03.12.2016: Vespermusik zum 2. Advent

Die Conrad-Hansen-Musikschule der Stadt Lippstadt lädt in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde zur 2. Vespermusik in der Marienkirche am Samstag, den 03. Dezember um 17 Uhr herzlich ein. Unter der gemeinsamen Leitung von Cornelia Engbert und Regina Rothenbusch-Streblow werden SchülerInnen der Conrad-Hansen-Musikschule und der Exodus Chor die liturgischen Texte der Andacht instrumental umrahmen.
Mit dem traditionellen Adventslied „Macht hoch die Tür“ aus dem Kalenderjahr 1704 leitet das Streichorchester mit jungen und fortgeschrittenen SpielerInnen die Andacht ein, gefolgt von der liturgischen Begrüßung durch Pfarrer Peters mit dem Wochenspruch „Siehe, dein König kommt“. Die Kinder des Wichernkindergartens unter der Leitung von Barbara Bartsch drücken mit ihrem Lied „Advent, Advent“ ihre erwartungsvolle Freude des nahenden Weihnachtsfestes aus und schließen das beliebte Dino-Lied – „Schon vor Millionen von Jahren“ von Christiane Dusza gleich an.
Ein Projektorchester, das sich jährlich für die Vespermusik formiert, wird den berühmten und überaus beliebten Kanon und die Gigue von Johann Pachelbel für 3 Violinen mit Generalbass in einer chorischen Streicherbesetzung unter der Leitung von Cornelia Engbert spielen und damit den Psalm 96 umrahmen.

Sowohl 2 Beiträge des Harfenensembles von Christoph Pampuch mit 7 Harfenspielerinnen als auch der „Abendsegen“ aus der Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck, gesungen von Markus Köhler und Clara Orlamünder, ebenfalls begleitet vom Harfenensemble unter der Leitung von Antje Stahl-Nünning bringen den Besuchern der Vespermusik die adventliche Stimmung mit ihren Engelsstimmen und -klängen erneut nahe.

Anschließend leitet der Exodus-Chor unter der Leitung von Regina Rothenbusch-Streblow mit seinen Liedern zum gemeinsamen Schlusslied „Es kommt ein Schiff geladen“ über, das die Gemeinde in Begleitung des erweiterten Streichorchesters und der Orgelbegleitung von Maximilian Berglar zum Ausklang der Vespermusik singen wird.

Der Eintritt zu allen Vespermusiken ist frei.