03.02.2019: Es ist was es ist – Tanz-und Schauspielklasse Dagmar C.Weinert in der EG-Aula

Wort & Text – Ein lyrisches Tanzprojekt

Was auch immer den Menschen zu einem Gefühl bewegt, bewegt.

Dauer ca. 1 Stunde

Choreographie und Leitung: Dagmar C. Weinert

In Kooperation mit der KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH

um 15.00 Uhr und um 18.00 Uhr

Was auch immer den Menschen zu einem Gefühl bewegt, bewegt. Impulsgeber kann ein Ton, ein Rhythmus, eine Melodie, die Natur in ihrer unendlichen Vielfalt oder das Zusammentreffen mit Menschen sein. Auch ein Bild, ein Gedanke, ein Geruch oder ein gelesenes Wort können Inspirationen geben, um Emotionen künstlerisch darzustellen. Die Frage ist: In welcher Form nimmt ein Mensch diese Impulse wahr? Und: Ist das entstandene Gefühl so mächtig, dass es dargestellt sein will? Jeder Künstler bedient sich anderer, ihm ganz persönlicher Möglichkeiten des Ausdrucks um sein Gefühl sicht- oder hörbar zu machen. So entstehen Bilder, Skulpturen, Installationen, Musik, Gedichte, Geschichten, Theaterstücke oder Tänze.

Die Texte des Schriftstellers Erich Fried sind die Quelle der jüngsten Produktion der Tanzpädagogin und Choreografin Dagmar C. Weinert. Mit all ihren SchülerInnen der Tanz – und Schauspielklassen der Conrad-Hansen Musikschule hat sie sich auf die Suche gemacht, um die Inhalte der Gedichte Frieds anders, neu, experimentell und sensibel in Wort & Tanz darzustellen.

Erich Fried war einer der großen Vertreter der politischen Lyrik der Nachkriegszeit in Deutschland. Auch als Übersetzter von unter anderem 27 Tragödien und Komödien Shakespeares überzeugte er. Geboren wurde er als einziges Kind einer jüdischen Familie am 21. Mai 1921 in Wien und starb am 22. November 1988 in Baden-Baden. Der Spiegel schrieb in seinem Nachruf: „Er war der Journalist unter den Poeten, unermüdlich verwandelte er Tagesaktualitäten in Lyrik.“

Als eines seiner populärsten Werke gilt das Gedicht „Was es ist“, das Namensgeber für diese Produktion ist.

Die Darsteller im Alter von 4 – 82 Jahren und das Publikum hören die gleiche Musik, die gleichen Worte, erleben die gleichen Bewegungen und befinden sich im gleichen Raum und trotzdem empfindet jede Person das Erlebte auf eine andere, ganz persönliche Art. Dieser Gedanke ist immer wieder eine der spannenden Grundlagen für neue Projekte und in diesem Fall die Triebfeder Lyrik mit Choreographie in Verbindung zu bringen, um die Gedanken von Erich Fried akustisch und visuell zu erleben.

Der Kartenverkauf beginnt am Freitag, 07. September 2018.

Wegen der laufenden Theatersanierung findet diese Veranstaltung in der Aula des Evangelischen Gymnasiums statt.

22.01.2019: Musikalische Vorlesestunde „Im Winterland“

Eine Reise ins Winterland

Zu einer musikalischen Vorlesestunde lädt die Thomas Valentin-Stadtbücherei in Kooperation mit der Conrad-Hansen-Musikschule am Dienstag, 22. Januar 2019 ein. Für Kinder von fünf bis sieben Jahren geht es an diesem Nachmittag um das Thema „Im Winterland“

Die Vorlesestunde beginnt um 16.00 Uhr und endet um 17.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter 02941 / 980 240 erforderllich.

19.01.2019: Mit buntem Musikmix ins neue Jahr starten – Neujahrskonzert

Musikschule lädt zum Neujahrskonzert in die Gesamtschule ein

Lippstadt. Zum festlichen Neujahrskonzert in die Aula der Gesamtschule lädt die Conrad-Hansen-Musikschule am Samstag, 19. Januar 2019, ein. Geboten wird eine bunte musikalische Mischung aus den Bereichen Klassik, Musical, Filmmusik, Pop und Jazz.

Im Mittelpunkt des Konzertes steht das Sinfonieorchester der Musikschule mit seiner Dirigentin Friederike Stahl. Zu den klassischen Highlights gehören unter anderem das Finale der fünften Sinfonie von Ludwig van Beethoven und eine schwungvolle Polka aus der Oper „Die verkaufte Braut“ von Bedrich Smetana, welche das Sinfonieorchester gemeinsam mit dem Gesangsensemble der Musikschule aufführt. Aus dem Bereich Musical erklingen Auszüge aus „Wicked“ und „Der Prinz aus Ägypten“.

Das Jugendorchester La Sinfonietta begibt sich mit bekannten Melodien aus „Star Wars“ und „Der Herr der Ringe“ auf eine musikalische Reise durch die Galaxien und Fantasywelten. Zarte Gitarren- und Mandolinenklänge verspricht der Auftritt des von Monika Hoppe geleiteten Zupfensembles „Con animoso“. Der Jugendchor Vocal Teens singt passend zur Jahreszeit den „Wintersong“ von Sarah Bareilles und einen Song aus dem Film „The greatest showman“.

Die Big Band der Musikschule sorgt mit zwei Kompositionen von George Gershwin für einen jazzigen Sound. Die von Guido Schlegel geleitete Big Band wird dabei von dem bekannten Lippstädter Sänger David Santiago unterstützt.

Das Neujahrskonzert beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Berichterstattung im Patriot vom 22.1.19   (ausführlich im Abo-Bereich)

Fotos: Musikschule
(v.l.) Big Band-Leiter Guido Schlegel, Gudrun Tollwerth-Chudaska (Jugendchor Vocal Teens), Friederike Stahl (Dirigentin Sinfonieorchester und La Sinfonietta), Friederike Vomhof-Surrey (Gesangsensemble und Solisten).

Der Jugendchor Vocal Teens singt beim Neujahrskonzert der Musikschule.

 

08.12.2018: Vespermusik zum Advent in der Marienkirche

um 17.00 Uhr in der Marienkirche

es spielen Instrumentalschüler und Ensembles der Musikschule. Traditionell singen in dieser Vespermusik auch die Kinder des Wichernkindergarten (Leitung: Barbara Bartsch) , sowie der Chor Exodus unter Leitung von Regina Rothenbusch-Streblow

Leitung Cornelia Engbert und Regina Rothenbusch-Streblow; Eintritt frei!

08.12.2018: 500 Jahre Advent in St. Joseph

Am Samstag, den 08.12.2018 um 18.30 Uhr findet wieder das traditionelle Advenstkonzert der Gesangsklasse Friederike Vomhof-Surrey in der Kirche St. Joseph statt

500 Jahre Advent! Die Schüler/innen der Gesangsklasse Friederike Vomhof-Surrey an der Conrad-Hansen-Musikschule laden alle Interessierten zu einem Programm ein, das durch die Jahrhunderte der Adventsmusik führt. Begonnen mit Johann Walter (1496-1570) und Johann Sebastian Bach (1685-1750) reicht das Spektrum bis hin zu neueren Kompositionen aller musikalischen Stilbereiche. Die Zuhörer werden auch zum Mitsingen eingeladen!

Instrumentalbegleitung: Harduin Boeven, Orgel, Armin Gaul, Gitarre, Judith Surrey, Bass, Mark Wördenweber, Schlagzeug, Wolfgang Surrey, Saxofon a. G.

Leitung: Friederike Vomhof-Surrey
Eintritt frei!

24.11.2018: Bambus und Äther – Ein Konzert für Shakuhachi, Theremin und Live-Elektronik

Im Rahmen der Lippstädter Theremin-Akademie findet am Samstag, 24.11.2018, um 18.30 Uhr im Globe der Conrad-Hansen-Musikschule in Lippstadt ein Konzert für Shakuhachi, Theremin und Live-Elektronik statt. Shakuhachi, die klassische, japanische Bambusflöte, und Theremin, das einzige Musikinstrument, das man ohne Berührung spielt, scheinen auf den ersten Blick in völlig unterschiedlichen Klangwelten angesiedelt zu sein. Dieses Konzert zeigt, dass der erste Blick täuscht.

Shakuhachi und Theremin sind zwei sehr stark körperbezogene Instrumente – Shakuhachi aufgrund der feinen Klanggestaltung durch Lippen, Lungen und Finger, die bei den klassischen Urstücken des Instruments zur Geltung kommen und Theremin, aufgrund der Beherrschung des ganzen Körpers, die nötig ist, um den Ton stabil und präzise zu gestalten. Immer geht es um Schwingungen in der Luft, die man hören kann, egal ob sie einer Luftsäule oder elektronischen Schaltkreisen und Lautsprechern entstammen.

In diesem Konzert werden verschiedene Ansätze der Kontraste sowie der Begegnungen zwischen diesen beiden Klangwelten angeboten: von klassischen Shakuhachi-Stücken, über Theremin, bis zu elektroakustischen Klanglandschaften, in denen die Instrumentenklänge miteinander verschmelzen. Die Zuhörer erwartet kein klassisches Shakuhachi-Konzert, aber und auch kein übliches Theremin-Konzert. Elektronische Echtzeitsnachbearbeitung des Audiosignals vom Theremin sowie vom Mikrofon an der Shakuhachi bildet ein Bindeglied zwischen den scheinbar so unterschiedlichen Klangwelten.

Das Konzert findet in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Japanischen Verein Yawara Lippstadt e.V. statt.

Die Musiker:

Dr. Jim Franklin studierte Komposition in Australien, Deutschland und den Niederlanden, mit elektroakustischer Musik als Schwerpunkt. Parallel dazu entdeckte er und lernte Shakuhachi in Australien und Japan. 1996 erhielt er den Titel Shihan (Meister der Shakuhachi) in Japan von Yokoyama Katsuya. 1999 entdeckte er das Theremin als elektronisches Instrument, das, ähnlich wie Shakuhachi, dem Spieler ein tiefes Gespür für den eigenen Körper abverlangt. Seither arbeitet er nicht nur mit Shakuhachi als solistisches Instrument, sondern häufig in Kombination mit elektroakustischen Mitteln, darunter Theremin.

Seine Ehefrau, Hiroko Sugino, spielt Shakuhachi – klassisch, zeitgenössisch und mit Live-Elektronik. Franklin lebt seit 2004 in Deutschland, Sugino seit 2016.

Weitere Informationen zur Theremin-Akademie, an der interessierte Anfänger wie Fortgeschrittene aktiv und passiv       teilnehmen  können, sind unter https://theremin.academy/de/ veröffentlicht.

Foto: Jim Franklin (Fotograf: Vlastislav Matousek)
Foto: Hiroko Sugino (Fotograf: Jim Franklin)

23.11.2018 – 25.11.2018: Theremin-Akademie

Von Freitag, 23.11.2018 – Sonntag 25.11.2018 findet wieder eine Theremin Akademie in Lippstadt statt:

Leitung: Wilco Botermans und Thierry Frenkel

Experimentelle Musik ist der Schwerpunkt der Theremin-Akademie in diesem Jahr, zu der sich die TeilnehmerInnen aus ganz Deutschland und dem entfernten Ausland einfinden. Hierbei kommuniziert das Ensemble unter der Leitung von Wilco Botermans musikalisch sehr dicht miteinander, indem es spontane Ideen und intuitive Eingaben und musikalische Elemente sich zu einem großen Ensembleklang entwickeln lässt. Neben diesem experimentellen Schwerpunkt wird von Thierry Frenkel Theremin-Einzelunterricht, eine Kammermusikklasse mit klassischem Repertoire und ein Seminar zu den neuesten Entwicklungen in der Instrumenten- und Spieltechnik angeboten. Auch besteht für die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Instrumente von beiden Dozenten, die gleichzeitig erfahrene Thereminbauer sind, überprüfen, justieren und aufrüsten zu lassen. Erstmalig wird die Theremin-Akademie in Lippstadt eine öffentliche Theremin-Schnupperstunde anbieten. Interessierte Noch-nicht-Thereminspieler können sich hierfür ab Oktober auf der Webseite https://theremin.academy/de anmelden.

Im Rahmen eines öffentlichen Studentenkonzerts am Sonntag, den 25.11.2018 um 11 Uhr im GLOBE der Musikschule Lippstadt ist das interessierte Publikum eingeladen, sich ein Bild von der Arbeit der Theremin-Akademie zu machen. Eintritt frei!

Bild:Thierry Frenkel

15.11.2018: Jazz im Foyer – JAZZ – ROCK – POP

Aula der Gesamtschule, Ulmenstraße
Donnerstag, 15.11.2018 19.00 Uhr

Nach über 30 Jahren im namensgebenden Theaterfoyer wird „Jazz im Foyer“ in diesem Jahr erstmalig am neuen Ort stattfinden. Bei diesem Konzert sind neben vielen erwachsenen Musikschülern auch immer wieder junge Talente zu hören, von denen etliche im Laufe der Jahre zu Profi-Musikern geworden sind. Neben kleineren Besetzungen wie dem Choro Club und dem Jazzquartett sind mit dem „Just us“-Chor und der von Guido Schlegel geleiteten Big Band auch größere Besetzungen zu hören. Die E-Gitarren Big Band „The Hansen Electrics“ wird unter der Leitung von Eddie Nünning und Michael Ressel diesmal Stücke von Radiohead und Coldplay spielen.
„Jazz im Foyer“ wird von der Conrad-Hansen-Musikschule in Kooperation mit dem Jazzclub Lippstadt veranstaltet.

Leitung: Michael Ressel
Eintritt frei!