Parkzauber mit der Musikschule

Beim „Parkzauber“ am 16.6. und 17.6. im Grünen Winkel ist die Conrad-Hansen-Musikschule mit zahlreichen Beiträgen zum Zuhören und Mitmachen vertreten. „Ich freue mich sehr, dass die Musikschule diese tolle Veranstaltung mit vielen abwechslungsreichen Angeboten für alle Altersgruppen bereichern kann“, sagt Musikschulleiter Michael Ressel und hofft mit allen Teilnehmenden auf bestes Sommerwetter für das Parkzauber-Wochenende.
Am Samstagnachmittag bietet Susanne Lenser afrikanisches Trommeln für Kinder im Grundschulalter zum Ausprobieren und Mit-Machen an. Ebenfalls am Samstagnachmittag sind die beiden Musikschulchöre „Vocal kids“ und „Vocal teens“ unter der Leitung von Gudrun Tollwerth-Chudaska auf der Hauptbühne zu hören, außerdem tritt ein Klarinettenduo auf. Ab 18:15 Uhr laden die Sängerin Antje Stahl-Nünning und Gitarrist Guido Pyka alle sangesfreudigen Menschen zum „Lagerfeuer-Singen“ an die Hauptbühne ein. Mit Songs von den Beatles bis zu Reinhard Mey wird dabei aus voller Kehle zur Gitarrenbegleitung geschmettert- und das manchmal sogar mehrstimmig.
Am Sonntag spielen Klavierschülerinnen und Schüler von Maria Westkemper Musik aus den französischen Filmen „Ziemlich beste Freunde“ und „Die wunderbare Welt der Amelie“. Anschließend spielt das Salonorchester der Musikschule unter der Leitung von Witold Baczkowski bekannte Melodien aus dem Musical „My fair lady“ und Edward Elgars „Pomp and circumstance“.

Zum Bild: Auch der Jugendchor „Vocal teens“ unter der Leitung von Gudrun Tollwerth-Chudaska tritt beim „Parkzauber“ im Grünen Winkel auf.

40-jähriges Dienstjubiläum und Verabschiedung

Hier kommt einiges zusammen: Bei der letzten Feierstunde für Dienstjubilare und Ruheständler im Jahr 2017 sah sich die Erste Beigeordnete und Kämmerin Karin Rodeheger insgesamt mehr als 375 Jahren Arbeitsleben gegenüber. Dabei war die Bandbreite der Geehrten wieder einmal groß und spiegelte die Vielfalt der Tätigkeiten in einer Verwaltung wider.
In einem eher „atypischen Verwaltungsbereich“, so die Erste Beigeordnete, ist Thomas Lakmann tätig. Seit 40 Jahren ist er bei der Stadt Lippstadt beschäftigt, seit dem Jahr 2000 bei der städtischen Musikschule. Auch Regina Frerich und Michael Tegethoff sind der Musikschule fest verbunden. Seit seiner Einstellung als Lehrer für Klavier und Tonsatz vor 40 Jahren hat Michael Tegethoff zahlreichen Kindern die Freude an Musik vermitteln können. Regina Frerich hat in den 40 Jahren ihrer Tätigkeit als Lehrerin für Blockflöte verschiedene Projekte und Programme wie zum Beispiel „JeKits“ begleitet. Ihre Freude am Beruf teilt sie mit Gudrun Marunga-Klenner, die ebenfalls seit 40 Jahren an der Musikschule tätig ist und die zahlreiche Kinder und Eltern aus der musikalischen Früherziehung und dem Blockflötenunterricht kennen.
Auch eine Verabschiedung gab es im Rahmen der Feier zu begehen. Dieter Hermes, seit 1984 Musiklehrer für Saxophon und Jazz an der Conrad-Hansen-Musikschule, wurde von Karin Rodeheger in den Ruhestand verabschiedet.

Für das Engagement, mit dem die Mitarbeiter in den unterschiedlichen Bereichen ihre Aufgaben wahrnehmen, sprach Karin Rodeheger allen Jubilaren und dem dieses Mal einzigen Ruheständler seinen Dank aus. Den Dankesworten schloss sich auch Marion Wicker vom Personalrat an.

Bild: 1. R., 2. v.l. Thomas Lakmann; 2.R. 3.v.l. Gudrun Marunga-Klenner; 2. R. 1.v.r. Regina Frerich; 3. R. 2.v.l. Michael Tegethoff;  3. R.1.v.r. Dieter Hermes

Lehrerkonzert on stage 2018

On stage – Lehrerkonzert der Conrad-Hansen-Musikschule am 9.3.2018

Mit einem musikalisch abwechslungsreichen Programm überzeugte das Kollegium der Conrad-Hansen-Musikschule am vergangenen Freitag beim Lehrerkonzert in der Jakobikirche. Den Auftakt machten die beiden Gitarrenpädagogen Regina und Igor Merkel mit einem Stück von Paulo Bellinati. Maxia Wang (Viola) und Lydia Schlegel (Violoncello) verzauberten die Zuhörer mit Bearbeitungen von romantischen Klavierstücken von Frederic Chopin. Margarita Bergen (Violine) entführte begleitet von Igor Merkel mit einem Tango von Astor Piazolla in argentinische Nachtklubs. Andreas Hermeyer zeigte seine Virtuosität auf dem Akkordeon mit der Filmmusik zu Hitchcocks „Marnie“. Guido Pyka (E-Gitarre und Gesang) brachte das Publikum mit „The joker“ von Steve Miller zum Mitklatschen.

Nach der Pause sorgte eine Lehrercombo um Guido Schlegel mit „La Comparsa“ für kubanisches Flair, während Antje Stahl-Nünning (Gesang) und Eddie Nünning (Klavier und Gitarre) Phil Collins „Against all odds“ in einer Jazzversion darboten. Musikschulleiter Michael Ressel (E-Gitarre) spielte mit seiner Band „Buenos NoJazz“ Kostproben aus der zu Jahresanfang erschienen neuen CD des Quartetts.

Besonders begeistert war das Publikum in der voll besetzten Jakobikirche vom Auftritt des Schlagzeugers Arsen Ter-Tatshatyan, der mit Kompositionen von Omar Musser und Alise Gomez das selten zu hörende Marimba vorstellte.

25-jähriges Dienstjubiläum Barbara Bartsch

Dienstjubiläum Barbara Bartsch

Bürgermeister ehrt und verabschiedet langjährige Mitarbeiter

Lippstadt. Zur ersten Feierstunde im Jahr  2018 für Dienstjubilare und Ruheständler begrüßte Bürgermeister Christof Sommer am 1. Februar vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und auch wenn die Zahl der zu Ehrenden im Vergleich zu anderen Feierstunden überschaubar war, gab es mit zwei 25-jährigen Dienstjubiläen, einem 40-jährigen Dienstjubiläum und einer Verabschiedung doch „von allem etwas“.

25 Jahre ist Anita Hellinge nicht nur bei der Stadt Lippstadt beschäftigt, sondern in all den Jahren ist sie auch der städtischen Kita in Rixbeck treu geblieben. In der „Rixbecker Zwergenburg“ hat sie viele Kinder durch die frühen Lebensjahre begleitet. Der ein oder andere sei ihr sogar als Praktikant in der Kita schon wiederbegegnet, so die Jubilarin.

Mit Sekt und Feuerwerk konnte Barbara Bartsch (bild 1. Reihe, Mitte) ihr Dienstjubiläum feiern, denn am diesjährigen Neujahrstag lagen 25 Jahre im öffentlichen Dienst hinter ihr. Die Musiklehrerin für Trompete und Klavier hat an der Musikschule ebenfalls schon zahlreiche Schüler im Einzel- und Gruppenunterricht begleitet. Auch im Bereich Elementarerziehung ist Barbara Bartsch tätig. Darüber gibt sie in Eltern-Kind-Kursen generationenübergreifenden Unterricht.

Dass man die Art des Jubiläums manchmal ganz praktisch erfassen kann, stellte Christof Sommer bei Gabriele Wieneke-Stöcker fest: „Beim 40-jährigen Dienstjubiläum hat der Lebenslauf zwei Seiten“, so der Bürgermeister mit einem Augenzwinkern. Einen erkennbaren Tätigkeitsschwerpunkt hat Gabriele Wieneke-Stöcker im bisherigen Berufsleben im Bereich Soziales gehabt – als Sachbearbeiterin in der wirtschaftlichen Jugendhilfe, der Hilfe für Alleinerziehende oder im Bereich des Unterhaltsvorschussgesetzes.

Abschied nehmen hieß es für Heinrich Strake. Nach mehr als 36 Jahren beim Baubetriebshof der Stadt Lippstadt befindet sich der gelernte Landmaschinenschlosser seit Ende des vergangenen Jahres im Ruhestand.

Ihm und den drei Jubilarinnen dankte der Bürgermeister für die vielen Jahre der Arbeit und des Engagements für die Stadt Lippstadt. Und während er sich mit Blick auf die Jubilarinnen auf die weitere gute Zusammenarbeit freute, gab er Heinrich Strake für die Zeit seines Ruhestandes viele gute Wünsche mit auf den Weg.

Den Glückwünschen und dem Dank schloss sich auch Michael Schäfer als Personalratsvorsitzender an.

Neujahrskonzert 2018: eine gelungene Veranstaltung

Premiere in der Gesamtschule

Mit unserem Neujahrskonzert konnten wir als erster externer Veranstalter die Aula der neuen Gesamtschule nutzen.
In angenehmer Atmosphäre und bei guter Akustik erlebten 400 begeisterte Zuschauer einen Querschnitt durch die anspruchsvolle Arbeit der Conrad-Hansen-Musikschule.
Den Auftakt bildete das Sinfonieorchester mit dem Ungarischen Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms. Es folgten Auszüge aus der Nussknacker-Suite und gemeinsam mit einem Gesangsensemble der Klasse Friederike Vomhof-Surrey der Zigeunerchor aus Verdis Oper der Troubadour.
Große Musik – gekonnt dargeboten unter Leitung von Friederike Stahl.
Ebenso traten das Orchester La Sinfonietta (ebenfalls Leitung Friederike Stahl) mit der Titelmelodie aus „Game of Thrones“ und „Coldplay Classics“ auf, sowie der neue Jugendchor Vocal Teens unter Leitung von Gudrun Tollwerth-Chudaska, die den Titel „Helium“ aus „Fifty Shades of Grey“, „First Day of my Life“ und „We are the World“ von Mikael Jackson gekonnt und mit viel Freude präsentierten.
Die Big-Band begeisterte mit Arrangements ihres Leiters Guido Schlegel von Caravan (Duke Ellington) und Harlem Nocturne (Earle Hagen).
Zum Abschluss zeigte das Sinfonieorchester noch einmal, dass es auch in Film- und Musical zu Hause ist mit Titeln aus der West SIde Story, Star Trek und Moon River letzteres wieder im Arrangement mit Gesangsensemble.
Ein rundrum gelungener Abend für alle Zuschauer und Mitwirkende.

Vielen Dank und weiter so!

Vorstand des Landesverbandes der Musikschulen zu Gast in Lippstadt

Vorstand des Landesverbandes zu Gast in Lippstadt
Musikschulvertreter tauschten sich zu innovativen Ansätzen in der Musikschularbeit aus

Lippstadt. Zu einer Tagung konnte Musikschulleiter Michael Ressel jetzt den Vorstand des Landesverbandes der Musikschulen in Nordrhein-Westfalen in Lippstadt begrüßen. Zum Landesverband der Musikschulen (LVdM) gehören die Träger der 159 öffentlichen Musikschulen in NRW, die insgesamt 340.000 Schüler aller Altersgruppen unterrichten.

Themen der Tagung waren unter anderem die zahlreichen Projekte der öffentlichen Musikschulen in NRW mit Flüchtlingen und innovative neue Ansätze in der Musikschularbeit. Auch Bürgermeister Christof Sommer hieß die Gäste in Lippstadt herzlich willkommen und freute sich gemeinsam mit Michael Ressel über den fachlichen Austausch vor Ort.

Foto: Bürgermeister Christof Sommer und Musikschulleiter Michael Ressel (1. Reihe v.l.) begrüßten den Vorstand des Landesverbandes der Musikschulen NRW unter der Leitung des Vorsitzenden Ruddi Sodemann (2. Reihe, 3.v.r.) in Lippstadt.

JeKits-Start in den Grundschulen

In dieser Woche haben die JeKits-Instrumentalunterrichte in den Grundschulen begonnen. Eine spannende Sache für die neuen Instrumentalisten der 2. Klassen, aber auch jedes Mal für ihre Lehrer. Ab dem 25.9. beginnt der Unterricht in den ersten Klassen, die neben musikalischen Grundbegriffen, viele Instrumente kennen lernen und durch Singen, Tanzen und selbst probieren viele musikalische Erlebnisse haben.
Ebenso beginnen ab dem 25.9. die JeKits-Orchester an den jeweiligen Grundschulen, in denen die JeKits-Schüler von Anfang an das Musizieren in der Gemeinschaft erleben können. Zweitklässler, die vielleicht zunächst nur 1-2 Töne können, erfahren im Zusammenspiel mit den 3.-und 4.-Klässlern, dass man auch mit ganz wenigen Grundkenntnissen schon Teil eines richtigen Orchesters sein kann.

Wir wünschen allen Neu-Instrumentalisten und den erfahrenen JeKits-Kindern viel Spaß!

Überregionale Wahrnehmung unserer Musikschularbeit

JEKITS

Im Mai fand im NRW Landesministerium für Schule und Kultur in Düsseldorf eine Konferenz zu JEKITS an Förderschulen statt. Dabei berichtete Michael Ressel als einziger Vertreter einer Kommune aus ganz NRW über die langjährigen Erfahrungen auf diesem Gebiet in Lippstadt. Außerdem wird Michael Ressel beim JEKITS Praxistag im September an der Uni Bielefeld zwei Workshops zur Arbeit mit JEKITS Orchestern leiten.

BUNDESWETTBEWERB JUGEND MUSIZIERT

Eddie Nünning (  langjähriger und versierter Lehrer für Gitarre und E-Gitarre an unserer Musikschule) hatte Anfang Juni die spannende und ehrenvolle Aufgabe beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Paderborn Mitglied der Jury in der Kategorie Pop-Gitarre zu sein.