17.03.2018: Gemeinsam-Musik-für mich – Infotag

Am Samstag den 17.03.2018, eine Woche vor Beginn der Sommerferien, lädt die Musikschule wieder zu ihrem beliebten Tag der offenen Tür ein.

von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr haben Sie im Gebäude der Musikschule am Von-Galen-Platz 1  die Möglichkeit sich über unsere Angebote in den Bereichen Gesang, Schauspiel, Tanz, Musikalische Früherziehung, Eltern-Kind- Kurse und natürlich auch Instrumentalunterricht zu informieren.

Instrumente können angefasst und ausprobiert werden und es gibt Schnupperstunden für einige Kurse, sowie ein kleines Konzert zu Beginn des Nachmittags

Eintritt frei, herzlich willkommen!

 

Neue Angebote für Tanz und Schauspiel in Lippstadt

Vor dreißig Jahren richtete die Conrad-Hansen-Musikschule der Stadt unter Leitung von Dagmar C. Weinert das Fachgebiet „Tanz für Kinder und Jugendliche“ ein. Einige Jahre später folgten die Schauspielklassen. Schon seit langem beschränkt sich der Unterricht nicht mehr nur auf diese Altersgruppe. Menschen im Alter von 5 bis über 80 Jahren besuchen regelmäßig die Stunden und erleben die Angebote als besondere Bereicherung.

Aufgrund der starken Nachfrage beginnen zwei neue Angebote im Bereich Tanz und Schauspiel für Kinder. Der Tanzunterricht für Kinder im Alter von ca.5 bis 7 Jahren findet dienstags von 16:30 – 17:15 Uhr und der Schauspielunterricht für Kinder der 3. und 4. Schulklassen findet von 17:15 –18:00 Uhr in der Aula der Musikschule statt.

In beiden Fächern setzt sich die Stunde aus unterschiedlichen Elementen intensiver Körperarbeit, dem Erlernen vorgegebener Stücke und Choreographien sowie der kreativen freien Improvisations-Arbeit zusammen.

Unterschiedlichste Produktionen werden schon seit vielen Jahren von den SchülerInnen mit großem Einsatz und echter Begeisterung mitgestaltet. Sie bilden den Abschluss der Lernzyklen und bereichern seit Jahren als etablierter Bestandteil das kulturelle Leben in unserer Stadt.
Es ist ein unglaublich kreativer Prozess, ein Konzept der Darstellung zu entwickeln, das sowohl dem tanz- und schauspielpädagogischen als auch dem künstlerischen Anspruch gerecht wird. Dagmar C. Weinert lässt sich auf diesen Prozess immer wieder mit Enthusiasmus ein, um neue Ausdrucksformen in Tanz und Schauspiel zu entwickeln. Dabei stehen die SchülerInnen immer im Mittelpunkt.

26.08.2017: Ferienspaß – Vater-Kind-E-Gitarren-Schnupperkurs

Bei diesem Projekt gibt es für Väter und Kinder gemeinsam die Gelegenheit, die E-Gitarre auszuprobieren und mit einfachen Griffen erste Erfolgserlebnisse zu haben, um dann zusammen loszurocken! Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Instrumente werden von der Musikschule zur Verfügung gestellt.
Jeder Teilnehmer (Vater und Kind) muss sich einzeln zur Veranstaltung anmelden.
Der Preis wird pro Teilnehmer berechnet. Es gilt der Familienpass.

Kurzinfos
Sa. 26. August 2017 von 11:00 bis 12:30 Uhr
Treffpunkt
Conrad-Hansen-Musikschule der Stadt Lippstadt
Von-Galen-Platz 1, Raum 1.10
Alter: Ohne Altersbeschränkung
Kosten: 5,00 €
(Bezahlung wird direkt über bei der Veranstaltung geregelt.)
Leitung: Herr Ressel

Anmeldung (bis 3.7.2017, 22.00) ausschließlich über
https://lippstadt.feripro.de/programm/16/anmeldung/veranstaltungen

freibleibende Plätze stehen auch später noch zur Anmeldung zur Verfügung.

19.07.2017: Ferienspaß – Spiel mit im Streichorchester

Wir lernen die ersten Töne auf den Streichinstrumenten und musizieren gemeinsam in einem Streichorchester mit Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass. Das klingt toll und macht viel Spaß. Zwischendurch tauschen wir die Instrumente, sodass du am Ende alle Streichinstrumente einmal kennengelernt und gespielt hast. Die Instrumente werden von der Musikschule zur Verfügung gestellt.
Ich freue mich auf das Orchesterprojekt mit euch!
Es gilt der Familienpass.

Kurzinfos:
Mi. 19. Juli 2017 von 14:00 bis 15:00 Uhr
Treffpunkt
Conrad-Hansen-Musikschule der Stadt Lippstadt, Von-Galen-Platz 1, 59557 Lippstadt, 2. Etage, Raum 2.06
Alter:  ab 7 Jahre
Kosten: 2,00 € (Bezahlung wird direkt bei der Veranstaltung geregelt.)
Leitung: Frau Engbert
Anmeldung (bis 3.7.2017, 22.00) ausschließlich über
https://lippstadt.feripro.de/programm/16/anmeldung/veranstaltungen

freibleibende Plätze stehen auch später noch zur Anmeldung zur Verfügung.

Musikalische Erfahrungen für die Kleinsten

Neue Kurse im Bereich der Musikerziehung / Schnupperstunden in Mai und Juni

Lippstadt. Nach den Sommerferien starten an der Conrad-Hansen-Musikschule der Stadt Lippstadt neue Kurse im Bereich der Elementaren Musikerziehung. Neugierige können aber schon im Mai und Juni an Schnupperstunden in laufenden Kursen teilnehmen.

Das Kursangebot deckt alle Altersstufen ab: Die Allerjüngsten, ab dem ersten Lebensjahr, können in Eltern-Kind-Kursen ihre ersten Erfahrungen mit Musik machen. Wenn die „Musik-Zwerge“ und „Musik-Wichtel“ etwas älter sind, können sie im „Atelier TONART“ ihre Erfahrungen vertiefen und beim Singen von Liedern, beim Tanzen oder beim Spielen leicht zugänglicher Instrumente die ganze Vielfalt der Musik erfahren. Im Kursus Rhythmik wird das musikalische Erleben mit Bewegung verbunden. Somit haben alle interessierten Kinder die Möglichkeit, erste musikalische Erfahrungen passend zu ihrem Alter zu machen.

 

Schauspiel

So ein Theater!

Der Unterricht besteht aus dem gezielten Erlernen des Umgangs mit der Stimme und der Sprache, sowie des Erfahrens der eigenen Präsenz im Raum. Der Einsatz von Gestik und Mimik wird in Spielszenen bewusst gemacht und so erlernt.

Mit viel Humor und Konzentration tauchen die Teilnehmer mit Dagmar C. Weinert in das Fach Schauspiel ein und erlernen einen authentischen Umgang mit den ihnen gegebenen Möglichkeiten. Die ständige Erfahrung Neues zu er lernen, zu verstehen und umzusetzen, bereitet Freude und gibt der Phantasie Flügel.

Unterrichtsinhalte

  • Freie und geleitete Improvisation
  • Einsatz der Stimme
  • Individuelle Arbeit auch mit einzelnen Schülern
  • Theorie des Schauspiels
  • Arbeit mit Sprache und Atem
Schauspielklassen
Dienstag

Dienstag

9:15 Uhr

17.15 Uhr

Schauspiel „Plus“, Erwachsene

Schauspiel für Kinder von ca.8-12 Jahren

Mittwoch 18:30 Uhr Jugendliche ab 11 Jahre

Ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit mit den Schülern sind auch die regelmäßigen Auftritte im Stadttheater. Hier ist uns ein Raum gegeben, in dem wir unter professionellen Bedingungen unsere Arbeit einem breiten Publikum präsentieren können.

Der Beginn ist ab ca. 10-11 Jahren möglich.

 

Studienvorbereitende Ausbildung

Die SVA bereitet auf die Aufnahme eines Musikstudiums vor. Alle Studienrichtungen werden berücksichtigt.

Die SVA wendet sich an unsere Schülerinnen und Schüler, die sich auf eine Eignungsprüfung an einer Musikhochschule oder Universität vorbereiten wollen. Das Leistungsniveau in der studienvorbereitenden Ausbildung orientiert sich deshalb unter Berücksichtigung des Alters an den Voraussetzungen zur Aufnahme an der jeweiligen Musikhochschule.

Allgemeine Voraussetzungen:

Alter: 
Ab ca. 12 Jahre

  • Hohe Arbeits- und Leistungsbereitschaft,
  • Überdurchschnittliche musische Begabung und
  • Ausgeprägte musikalische Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit
  • sind hierfür erforderlich.

Fächer:
Hauptfach: instrumental oder Gesang (45 min. wöchentlich)
Pflichtfach: instrumental oder Gesang (45 min. wöchentlich; in dieser Kombination muss ein Musikstudium möglich sein)
Musiktheorie: (45 min. wöchentlich)

Von den Schülern der SvA wird erwartet, dass sie  – ihrem Kenntnisstand entsprechend –  andere Schüler bei Vorspielen und Konzerten etc. begleiten und an den hierfür notwendigen Proben teilnehmen.

Ensemblemitwirkung ist ausdrücklich erwünscht.

Inhalte und Anforderungen:
Die SvA stellt vielfältige Herausforderungen an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer:

  • Erwerben von fachspezifischen Kenntnissen und Techniken
  • Klärung der eigenen Zielsetzung
  • Entwicklung von Kritikfähigkeit und realistischer Selbsteinschätzung
  • Definition und Abgrenzung des Begriffs „Begabung“
  • Erfahrung von Fleiß, Selbstdisziplin, Geduld und Ausdauer
  • Begeisterungsfähigkeit und Bereitschaft zur Qualifizierung
  • Auch der zeitliche Aufwand darf nicht unterschätzt werden:
  • Drei Unterrichtstunden pro Woche von jeweils 45 min. Dauer
  • Tägliches Üben für den Unterricht
  • Probentermine
  • Aktive Teilnahme an Veranstaltungen
  • Besuche von Konzert, Oper, Schauspiel, Tanz
  • Fahrwege

Aufnahme:
Die endgültige Aufnahme geschieht nach einer bestandenen Aufnahmeprüfung im Hauptfach. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Kenntnisse im Pflichtfach sind nicht nötig.
Für die Aufnahmeprüfung sind Werke vorzubereiten, die in Art und Umfang der jeweiligen Alterskategorie von Jugend Musiziert entsprechen.

Zwischenprüfungen:
Einmal jährlich, in der Regel im Juni, sind Zwischenprüfungen in Haupt- und Pflichtfach abzulegen und zu bestehen.
Für die Zwischenprüfung sind ebenfalls Werke vorzubereiten, die in Art und Umfang der jeweiligen Alterskategorie von Jugend Musiziert entsprechen.
Alternativ wird eine Teilnahme in Haupt- und/oder  Pflichtfach am Wettbewerb „Jugend musiziert“ (Regionalwettbewerb) anerkannt, wenn mindestens 18 Punkte erreicht werden.

Musiktheorie:
Allg. Musiktheorie
– für Schüler, die eine klassische Ausbildung anstreben 
Diese Schüler nehmen an der Allg. Musiktheorie teil. 
Es werden bei Bedarf 3 Theorie-Kurse mit

Unterstufe
Mittelstufe
Oberstufe

eingerichtet.

Der Unterricht in den Stufen vermittelt folgende Kenntnisse:

Unterstufe

  • Grundbegriffe der Notation,
  • Intervalle,
  • Diatonische Tonleiter,
  • Quintenzirkel,
  • Dreiklänge mit Umkehrungen
  • Grundkadenzen
  • Einstimmiger Hören
  • Rhythmisches Hören,
  • ansprechen der Kirchentonarten,
  • Musikhistorische Verbindungen herstellen,
  • Hörbeispiele / Diktate

Mittelstufe

  • Vertiefung des Stoffes aus der Unterstufe,
  • Transponieren von Grundkadenzen,
  • Dominantseptakkorde,
  • Parallelen,
  • Trugschlüsse,
  • Analysen entsprechender Literatur,
  • 3 und 4stimmigkeit,
  • Vorhalte,
  • regelmäßige Hörübungen des Stoffes,
  • Instrumentenkunde,
  • Formenlehre,
  • Hörbeispiele / Diktate Musikgeschichte.

Oberstufe

  • Vertiefung des Stoffes aus der Mittelstufe,
  • Analysen,
  • Erweiterte Kadenzen,
  • Harmonik bis Impressionismus,
  • Partituren lesen,
  • Instrumentenkunde,
  • Gegenklänge,
  • Formales Hören und Gestalten,
  • Ausweichung Modulation,
  • Kompositionsübungen,
  • Formenlehre
  • Hördiktate 2-4stimmig,
  • Musikgeschichte

Jazz-, Rock- und Poptheorie 
– für Schüler, die als Haupt- und/oder Pflichtinstrument ein Instrument der Popularmusik wählen

Diese Schüler können an der Jazz-, Rock- und Poptheorie teilnehmen.

Für diese Schüler gelten folgende Richtlinien zur Teilnahme an der Theorie.

Die Kurse werden, wie bei der allg. Musiktheorie, bei Bedarf in 3 Theorie Kursen mit

Unterstufe
Mittelstufe
Oberstufe

eingerichtet.

Wesentliche Inhalte sind:

  • Grundlagen der Akkordskalentheorie
  • Terminologie und Akkordsymbole / Intervalle und Akkorde / Die Modi der Dur-Skala und die II-V-I Verbindung / Septakkorde und Erweiterungen / sus- und phrygische Akkorde / Weitere Kadenzen
  • Skalen in der Praxis
  • Die Harmonik der Durskala  – melodischen Mollskala  – verminderten Skala
  • Pentatonik und Blues-Skala
  • Elemente des Jazz, Rock und Pop
  • Rhythmus / Swing / Tonbildung und Improvisation
  • Kurzgeschichte des Jazz
  • Ragtime / New Orleans / Dixieland / Chicago / Boogie-Woogie / Swing / Bebop / Cool / Free / Jazz-Rock
  • Stilkunde Rock- und Popmusik
  • Rhythmische Besonderheiten der Popularmusik
  • Hören und notieren von Instrumentalstimmen von Aufnahmen aus dem Jazz- Popbereich.

Für beide gilt:
Um nachprüfbar beurteilen zu können, in welcher Stufe die Schüler beginnen, findet ein Eingangstest statt. Weiter finden in regelmäßigen Abständen Zwischenprüfungen statt. Nur nach bestandener Prüfung ist die Teilnahme an einer höheren Stufe möglich.

Alle Prüfungen sind schriftlich durchzuführen und finden mindestens einmal jährlich, in der Regel im Juni, statt.

Die Schüler sind zur weiteren Teilnahme an der SvA-Theorie nicht mehr verpflichtet, wenn sie sowohl die Abschlussprüfung bestanden haben.

 

Kosten:

Die Gebühren richten sich nach der Gebührenordnung der Musikschule in der zurzeit gültigen Fassung.

Sie betragen für die Teilnahme am Haupt- und Pflichtfachunterricht 30,00 € (jeder Unterricht wird mit 15,00 €/Termin abgerechnet) Die reguläre Gebühr beträgt 26,00 €/Termin.

Die Teilnahme am Musiktheorie- und Ensembleunterricht ist kostenlos.

 

Tanz

„Ich bin mir des Raumes, den ich einnehme, sowie der Kraft, die ich einsetze, bewusst und genieße meine Bewegungen!“

Diese These bildet die Grundlage meiner Arbeit mit Menschen. Im Laufe der vergangenen 30 Jahre, in denen ich Tanz unterrichte, haben unterschiedlichste Gedanken und Tanzstile mein Tun beeinflusst. Nichts aber hat mich so nachhaltig beeindruckt wie die Arbeit mit den Menschen selbst!

Dagmar C. Weinert

 

Das zentrale Element in der tänzerischen Arbeit mit Dagmar C. Weinert ist die Wahrnehmung der Zusammenhänge im Körper und ihres Ausdrucks nach außen. Durch das Erlernen u. a. unterschiedlicher Tanzstile und der bewussten Auseinandersetzung mit dem Atem wird der natürliche Bewegungsfluss gestärkt. Im Laufe des regelmäßigen Unterrichts entdeckt der Tanzende, auch durch immer wiederkehrende Trainingselemente, diese körpereigenen Verbindungen. Er erlebt, dass Tanz ein Ausdruck von Emotionen ist, sowie ein natürliches Mittel der Kommunikation und lässt das zum Inhalt seiner Bewegungen werden.

Tanzen, weil es Spaß macht und ganz einfach gut tut!

Tanzklassen
Dienstag 16:30 Uhr 5-7 Jahre
Mittwoch 16:30 Uhr 10-13 Jahre
Mittwoch 17:30 Uhr 13-16 Jahre
Donnerstag 16:00 Uhr 5-7 Jahre
Donnerstag 17:00 Uhr 7-10 Jahre
Donnerstag 18:00 Uhr Erwachsene/Anfänger
Donnerstag 19:00 Uhr Erwachsene/Fortgeschrittene

Die Männertanzklasse findet projektbezogen statt.

Bei Fragen zum Unterrichtsfach TANZ können Sie sich zu den genannten Terminen gerne persönlich an mich wenden oder Sie sprechen Ihre Frage auf den Anrufbeantworter der Musikschule und ich melde mich bei Ihnen.

 

Eltern-Kind-Kurse

Musik erleben mit allen Sinnen

„Die Erziehung zur Musik ist von höchster Wichtigkeit, weil Rhythmus und Harmonie machtvoll in das Innerste der Seele dringen.“ (Platon)

Mit den Elementen
Singen
sich zu Musik bewegen
Instrumente erkunden
Fingerspiele
rhythmische Sprechverse

greifen wir in den Eltern-Kind-Kursen die ureigensten Bedürfnisse der Kinder im Kleinkinderalter auf und leiten sie zum musikalischen Spiel an. Wir geben jeder Musikstunde einen festen Rahmen durch je zwei Anfangs- und Schlusslieder und lernen darüber hinaus Lieder und Tänze kennen, die thematisch Bezug zum Jahreskreis und zum Alltagsgeschehen des Kindes nehmen.

In den Eltern-Kind-Kursen werden regelmäßig In den Monaten Mai, Juni und Juli Schnupperstunden angeboten. Genaue Termine entnehmen Sie bitte den aktuellen Flyern, bzw. dem Veranstaltungskalender der Homepage sowie unserer facebookSeite.

Bitte melden Sie Ihr Kind dafür telefonisch unter Angabe Ihrer Telefonnummer an.

Tel.: 02941 2893-31 (Regina Rothenbusch-Streblow).

Musi-Krabbels ab ca. 1 Jahr

Musik-Wichtel ab ca. 2 Jahren

Musik-Zwerge ab ca. 3 Jahren

In diesem Kurs wird die Selbstständigkeit des Kindes zunehmend gefördert, indem der Unterricht in der 2. Kurshälfte ohne Eltern stattfindet.

Kursbeginn: nach den Sommerferien

Dauer: 1 Jahr

Unterricht: 1 x wöchentlich

Gruppe: 8 – 11 Eltern-Kind-Paare