06.04.2019: Gemeinsam – Musik – für mich – Infotag

im Gebäude der Musikschule
am Sa, 06.04.2019 von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Eintritt frei!

Manch ein Virtuose – und dies gilt auch für die Conrad-Hansen-Musikschule – hat seine musikalische Laufbahn in der heimischen Musikschule begonnen, wo der Musiker das Interesse für sein Instrument entdeckt und dies über viele Jahre von klein auf professionell begleitet erlernt hat. Neben zahlreichen jungen SchülerInnen entdecken ebenfalls immer mehr musikbegeisterte Erwachsene die Musikschule für sich, nehmen wieder oder ganz neu individuellen Unterricht oder schließen sich einem Ensemble an, um miteinander zu musizieren und sich dabei immer wieder neuen musikalischen Herausforderungen zu stellen.

Am Infotag haben alle Interessierten beliebigen Alters die Möglichkeit, sich umfangreich zu informieren, eigene Vorlieben zu entdecken und diese in Schnupperstunden auszuprobieren. Das Konzert zu Beginn lädt in diesem Jahr vor allem interessierte Kinder und Jugendliche, jedoch auch Sie, liebe Erwachsene zum Zuhören ein, dies auch mit der Option, ein Instrument für sich zu entdecken. An diesem Tag präsentiert die Musikschule ihr vielfältiges Angebot musikalischer Betätigung ab dem 1. Lebensjahr. Im Rahmen von Schnupperstunden und im Rahmen der Instrumenteninformation sind alle Interessierten herzlich eingeladen, herauszufinden, welches Talent in ihnen schlummert und dürfen nach Herzenslust Instrumente, Ihre Stimme, Tanz- und Schauspielangebote ausprobieren und entdecken. Wir haben für alle Altersgruppen die passenden Angebote. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

27.03.2019: Frühlingsluft – Konzert des Fachgebiets Blasinstrumente

Frühlingsluft wittern kann man am Mittwoch, den 27.03.2019 im Globe der Musikschule ab 18.00 Uhr!

Zum Frühlingsanfang bringen wir mit dem Fachgebietskonzert der Blasinstrumente frischen Wind in die Musikschule! Schüler*innen der
Conrad Hansen-Musikschule der Stadt Lippstadt präsentieren Musik unterschiedlichster Musikrichtungen.

Leitung: Florian Stubenvoll
Eintritt frei!

20.03.2019: Kinderkonzert Bremer Stadtmusikanten

Mittwoch, 20.März 2019, 11.00 Uhr in der Aula des Evangelischen Gymnasiums Lippstadt

Ein Kinderkonzert für Grundschulkinder in Kooperation mit dem Musikverein

Gemeinsam sind wir stark- ein bekanntes Credo, das schon dem Märchen“Die Bremer Stadtmusikanten“ zugrunde liegt. Mit einem ausgemusterten Esel fing alles an. Undankbar vom Hof gejagt, beschließt er, in Bremen sein Glück als Stadtmusikant zu versuchen. Unterwegs trifft er einen Hund, eine Katze sowie einen Hahn. Und wie er erfährt, sind es Leidensgenossen, die Ähnliches erlebt haben. Im Wald vertreiben die Loser zusammen dann mit viel Radau eine gefürchtete Räuberbande und tauschen kurzerhand den Traum von einer Karriere als Popstar in der Großstadt mit dem gesicherten Dasein als Hausbesetzer ein. Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach, sagt sich das Quartett gewissermaßen. In Bremen angekommen sind die Abgehalfterten daher nie. Oder doch? Bei Ausgrabungen in der Böttcherstraße fand man nämlich tatsächlich versteinerte Eselsknochen. Die einzig wirklich logische Erklärung: Es muss sie gegeben haben, die Bremer Stadtmusikanten – also, zumindest den Esel…

2012 nahm sich der Berliner Komponist Frank Schwemmer des Grimm´schen Klassikers an und schuf zehn musikalische Episoden für drei Posaunen und Schlagzeug. Temporeich werden die wichtigsten Szenen sowie die Charakteristik der Protagonisten nacherzählt. Weitgehend ohne Text, aber mit stark theatralischen Momenten, Mimik und Gesten präsentieren die Musikser eine ungewöhnliche Interpretation des alten Klassikers. Das Konzert verspricht ein tierisches Vergnügen für Kinder und Erwachsene.

Es spielt das Ensemble percussion posaune, Leipzig

Eintritt 6,-€

 

15.03.2019: On Stage – Lehrerkonzert

Lehrerkonzert Musikschule Lippstadt

Schon traditionell ist inzwischen unser Lehrerkonzert „On Stage“ in der Jakobikirche:
2019 am Freitag, den 15.03.2019 um 19.30 Uhr

Das Programm des Lehrerkonzertes ist musikalisch so vielfältig wie der Unterricht in der Musikschule. Im wunderschönen Ambiente der Jakobikirche präsentieren sich die Musikpädagogen als leidenschaftliche Musiker. Die Beiträge reichen von Klassik über Jazz bis zu Pop und Folk. Neben Streichern, Gitarre, Klavier, Saxofon und Gesang lassen sich bei diesem Konzert auch unbekanntere Instrumente wie Marimbaphon oder Fagott entdecken.

Leitung: Michael Ressel
Eintritt frei!

 

22.02.2019: Tasten pur!

Am Freitag, den 22.02.2019 um 17.00 Uhr heißt es im Globe:
Tasten pur – KONZERT MIT AKKORDEON, KEYBOARD UND KLAVIER

Eines ist den SpielerInnen dieses Konzerts gemeinsam: die Tasten haben es ihnen allen besonders angetan. Und dennoch unterscheiden sich die Instrumente hinsichtlich ihres Klangs und ihrer Spielweise stark voneinander, wenn das Akkordeon, das Keyboard oder das Klavier in diesem Konzert zum Klingen gebracht werden. Mit Beiträgen der unterschiedlichsten Art und verschiedener Stilepochen präsentieren sich die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Instrument und ihrer ganz persönlichen Interpretation und laden Sie zum Besuch dieses Konzerts herzlich ein.

Leitung: Andreas Hermeyer
Eintritt frei!

16.02.2019: Preisträgerkonzert Jugend musiziert

Auch in diesem Jahr haben wieder junge Musiker aus Lippstadt erfolgreich beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen. Am Samstag, 16. Februar 2019, stellen sie ihr Können noch einmal unter Beweis und stellen ab 11 Uhr ihr Wettbewerbsprogramm in der Jakobikirche Lippstadt vor.

Bei dem Ende Januar in Hamm ausgetragenen Regionalwettbewerb überzeugte insbesondere Lorena Radke, die mit ihrer Violine in der Altersklasse IV einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb erreichte. Unterrichtet wird sie von Kálmán Oláh. Aber auch Daniel Falkenkötter (Violine), unterrichtet von Magdalena Brune-Buukhnouch, und Charlotte Mümken (Klavier), unterrichtet von Nam-Sig Gross überzeugten in ihren Altersgruppen mit einem ersten Preis.

Ebenfalls im Unterrichtsfach Violine war Yubo Wang (Lehrerin Raisa Wilke), auf dem Klavier begleitet von Niko Kail (Lehrerin Olga Shabanova), erfolgreich. Beide erreichten einen zweiten Preis. Einen dritten Preis erreichten mit der Violine die von Margarita Bergen (Conrad-Hansen-Musikschule) unterrichteten Schülerinnen Alena Herdt und Anastassiya Sereda.

Mit ihren Zupfinstrumenten überzeugten die als Trio aufgetretenen jungen Musiker Celina Backofe, Linus Hilgenkamp und Tom Sander die Hammer Jury. Mit ihnen freute sich Musiklehrerin Monika Hoppe (Conrad-Hansen-Musikschule) über die erreichten 21 Punkte und den damit verbundenen ersten Preis.

Auch Musiklehrerin Antje Stahl-Nünning  (Conrad-Hansen-Musikschule) kann stolz auf ihre Schüler sein: In der Wertung „Gesang“ erreichten Lilly und Hannah Hengstebeck mit 21 Punkten ebenso einen ersten Preis wie Thilo Schmidt als Klavierbegleiter. Alle Drei nahmen ihrerseits an dem in Detmold ausgetragenen Regionalwettbewerb teil.

Neben den Lippstädter Teilnehmern werden an dem Preisträgerkonzert auch die vom Margarita Bergen unterrichteten und mit einem zweiten Preis ausgezeichneten Schüler Maxim Janzen aus Erwitte und Inga Schweins aus Geseke teilnehmen.

Das Preisträgerkonzert mit der Verleihung der Urkunden an die Teilnehmer des „Jugend musiziert“ Wettbewerbs wird inzwischen zum 14. Mal vom Fachdienst Kultur und Weiterbildung der Stadt Lippstadt in Zusammenarbeit mit der Conrad-Hansen-Musikschule ausgerichtet. Der Eintritt ist frei, interessierte Zuhörer sind willkommen.

Verabschiedung Nam-Sig Gross

Im Rahmen einer Feierstunde, in der auch Dienstjubiläen und weitere Verabschiedungen begangen wurden, wurde  Musikschullehrerin Nam-Sig Gross in den Ruhestand verabschiedet.
Nam-Sig Gross (vorne 1. v.l.) ist zahlreichen Klavierschülern an der Musikschule bekannt, denn 35 Jahre lang war sie dort als Instrumentalpädagogin im Fach Klavier beschäftigt. Karin Rodeheger verwies zu ihrer Verabschiedung auf das außergewöhnliche Engagement der Musiklehrerin, die besonders aktiv bei „Jugend musiziert“ war und über viele Jahre die Preisträgerkonzerte in der Jakobikirche initiiert hatte. Darüber hinaus würdigte Rodeheger den besonderen Einsatz der Musiklehrerin in der „Studienvorbereitenden Ausbildung“ an der Musikschule und ihre Aktivitäten im Bereich der kulturellen Begegnungen mit ihrem Herkunftsland Südkorea.

Für das Engagement, mit dem die Mitarbeiter in den unterschiedlichen Bereichen ihre Aufgaben wahrnehmen und bis zum Eintritt in den Ruhestand wahrgenommen haben, sprach die Erste Beigeordnete allen Jubilaren und den Ru-heständlern ihren Dank aus. Den Dankesworten schloss sich auch Marion Wicker vom Personalrat an.

*** Foto: Julia Scharte/ Stadt Lippstadt

03.02.2019: Es ist was es ist – Tanz-und Schauspielklasse Dagmar C.Weinert in der EG-Aula

Wort & Text – Ein lyrisches Tanzprojekt

Was auch immer den Menschen zu einem Gefühl bewegt, bewegt.

Dauer ca. 1 Stunde

Choreographie und Leitung: Dagmar C. Weinert

In Kooperation mit der KWL Kultur und Werbung Lippstadt GmbH

um 15.00 Uhr und um 18.00 Uhr

Was auch immer den Menschen zu einem Gefühl bewegt, bewegt. Impulsgeber kann ein Ton, ein Rhythmus, eine Melodie, die Natur in ihrer unendlichen Vielfalt oder das Zusammentreffen mit Menschen sein. Auch ein Bild, ein Gedanke, ein Geruch oder ein gelesenes Wort können Inspirationen geben, um Emotionen künstlerisch darzustellen. Die Frage ist: In welcher Form nimmt ein Mensch diese Impulse wahr? Und: Ist das entstandene Gefühl so mächtig, dass es dargestellt sein will? Jeder Künstler bedient sich anderer, ihm ganz persönlicher Möglichkeiten des Ausdrucks um sein Gefühl sicht- oder hörbar zu machen. So entstehen Bilder, Skulpturen, Installationen, Musik, Gedichte, Geschichten, Theaterstücke oder Tänze.

Die Texte des Schriftstellers Erich Fried sind die Quelle der jüngsten Produktion der Tanzpädagogin und Choreografin Dagmar C. Weinert. Mit all ihren SchülerInnen der Tanz – und Schauspielklassen der Conrad-Hansen Musikschule hat sie sich auf die Suche gemacht, um die Inhalte der Gedichte Frieds anders, neu, experimentell und sensibel in Wort & Tanz darzustellen.

Erich Fried war einer der großen Vertreter der politischen Lyrik der Nachkriegszeit in Deutschland. Auch als Übersetzter von unter anderem 27 Tragödien und Komödien Shakespeares überzeugte er. Geboren wurde er als einziges Kind einer jüdischen Familie am 21. Mai 1921 in Wien und starb am 22. November 1988 in Baden-Baden. Der Spiegel schrieb in seinem Nachruf: „Er war der Journalist unter den Poeten, unermüdlich verwandelte er Tagesaktualitäten in Lyrik.“

Als eines seiner populärsten Werke gilt das Gedicht „Was es ist“, das Namensgeber für diese Produktion ist.

Die Darsteller im Alter von 4 – 82 Jahren und das Publikum hören die gleiche Musik, die gleichen Worte, erleben die gleichen Bewegungen und befinden sich im gleichen Raum und trotzdem empfindet jede Person das Erlebte auf eine andere, ganz persönliche Art. Dieser Gedanke ist immer wieder eine der spannenden Grundlagen für neue Projekte und in diesem Fall die Triebfeder Lyrik mit Choreographie in Verbindung zu bringen, um die Gedanken von Erich Fried akustisch und visuell zu erleben.

Der Kartenverkauf beginnt am Freitag, 07. September 2018.

Wegen der laufenden Theatersanierung findet diese Veranstaltung in der Aula des Evangelischen Gymnasiums statt.

22.01.2019: Musikalische Vorlesestunde „Im Winterland“

Eine Reise ins Winterland

Zu einer musikalischen Vorlesestunde lädt die Thomas Valentin-Stadtbücherei in Kooperation mit der Conrad-Hansen-Musikschule am Dienstag, 22. Januar 2019 ein. Für Kinder von fünf bis sieben Jahren geht es an diesem Nachmittag um das Thema „Im Winterland“

Die Vorlesestunde beginnt um 16.00 Uhr und endet um 17.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter 02941 / 980 240 erforderllich.