Lippstadt als Teil vom „Band des Friedens“

engelderkulturen5

Shmuel Rubens (Jüdische Kultusgemeinde Paderborn), die Künstler Carmen Dietrich und Gregor Merten, stellv. Bürgermeisterin Sabine Pfeffer, Fachdienstleiter Wolfgang Streblow und Pfarrerin Margot Bell ließen gemeinsam die Intarsie in den Boden

Am vergangenen Dienstag wurde im Hof der Thomas-Valentin-Bücherei die Bodenintarsie „Engel der Kulturen“ eingesetzt. Nachdem der Engel bereits einige Standpunkte in der Stadt erreicht hatte, wurde die Intarsie vor der Bücherei neben „Engelsbrot“ und musikalischer Unterstützung in den Boden eingelassen. Wer mochte, durfte beim Fertigen des Engels mithelfen und selber schweißen. Von dem Künstlerpärchen Carmen Dietrich und Gregor Merten ins Leben gerufen, hat der Engel der Kulturen als symbolisches Zeichen für ein friedliches Miteinander – vor allem engelderkulturen6zwischen den drei abrahamitischen Weltreligionen – bereits viele Orte der Welt erreicht und hat auch vor Lippstadt keinen Halt gemacht. Besonders durch die momentan angespannte Situation im Irak und in Syrien sei ein harmonisches Zusammenkommen von großer Bedeutung, appellierte Dietrich. Auch die stellvertretende Bürgermeisterin Sabine Pfeffer war vor Ort und richtete ähnliche Worte an alle Anwesenden. Vor zwei Wochen wurde die Intarsie Lippstadts in Lütjensee in Schleswig-Holstein gefertigt, hier vor Ort entstand bei der Einsetzung ein Engel für Passau.  Dadurch verbindet der Engel auch Städte.

Hier gibt’s mehr Infos zum „Engel der Kulturen„.

Natürlich wurde alles fotografisch festgehalten 😉
engelderkulturen1 engelderkulturen3 engelderkulturen7 engelderkulturen9 engelderkulturen10 engelderkulturen12

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *